MUTTER ERDE  -  ZENTRALASIEN

 

Wie moderne Kunst  an die Tradition anknüpft ist kaum schöner und direkter anzutreffen als in Zentralasien. Angestrebt wird ein kultureller Austausch im Hinblick auf Textiles mit dem Ziel in Europa die eigene textile Handwerkskunst aus ihrem Dornröschenschlaf zu wecken. Es war, ist aber keine Selbstverständlichkeit mehr, dass die Vegetation leer gewordene Stellen mit der Zeit durchwächst. Auch wenn dieses Wachstum sich quasi von selbst ereignet, hat dieser Akt über die nackten und verletzten Stellen – poetisch formuliert – die Bestrebung zu Nähren, Schonen und zu Bekleiden. Die Hingabe, mit der wir Menschen über das Wohl eines jeden Lebewesens wachen, kristallisiert sich in der Symbolik des Zudeckens. Als gleichbedeutende Voraussetzung dafür hatte unsere Hand im Laufe der Zeit den Faden ergriffen, um daraus Textilien zu flechten.

 

"A rug is a house, a yurt is a castle in the landscape."


Kirgisistan  -  Kasachstan  -  Uiguristan